Jahresbericht

Jahresbericht 2017

Jahresbericht 2017 als pdf

Was waren die prägenden Ereignisse im Jahre 2017? Terror in Europa, Wahlen in Frankreich und Deutschland. Eine Person hat die Weltpolitik besonders geprägt, wenn auch nicht besonders positiv: Donald Trump, immer wieder er.

International

Bereits bei seiner Antrittsrede hat Donald Trump keinen Zweifel gelassen, wie er zu regieren gedenkt. Mauerbau an der Grenze zu Mexiko, America first, massive Steuersenkungen für Reiche und Unternehmen. Die Weltgemeinschaft kümmert ihnen hingegen keinen Deut. Die letzten Zweifler verstummen, als Trump den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen bekannt gibt. Aussenpolitisch bleiben vor allem das Ausrufen Jerusalems als die Hauptstadt der Juden und das verbale Säbelrasseln mit Nordkoreas Diktator Kin Jung UN in Erinnerung.

In Frankreich wird der Senkrechtstarter Emanuel Macron zum neuen Präsidenten gewählt. In wenigen Monaten hat er sich und seine Getreuen als wichtigste politische Kraft in Frankreich etabliert und damit Marine Le Pen und die Machtergreifung des Front National eben noch verhindert.

Istanbul, Québec, London, Sankt Peterburg, Stockholm, Manchester, Kabul, Teheran, Brüssel Barcelona – all diese Städte haben eines gemeinsam. Sie waren 2017 Schauplätze blutiger Terroranschläge. Am Rande des G20-Gipfels in Hamburg liefern aus ganz Europa angereiste Globalisierungsgegner und linke Chaoten tagelange Strassenschlachten mit der Polizei. Das Resultat sind Zerstörungen gewaltigen Ausmasses.

Die Bundestagswahlen in Deutschland sehen die etablierten Parteien als klare Verlierer. Der Wahlsieg gehört der rechtsgerichteten Alternative für Deutschland AFD. In der Stunde der Niederlage verkündet der SPD-Vorsitzende, es werde keine Neuauflage der grossen Koalition mit der CDU/CSU mehr geben. Nach dem Scheitern der Jamaika-Koalition werden Monate später doch Verhandlungen zur erneuten Bildung der grossen Koalition geführt.

 

National

Im Frühjahr erreichen SP und Grüne zusammen mit den Gemeinden mit dem Nein zur Unternehmenssteuerreform III einen wichtigen Sieg. Trotzdem bastelt das bürgerlich dominierte Parlament im Kanton Bern an immer neuen Sparvorlagen. Die Abstimmung zur No Billag Initiative wirft schon früh hohe Wellen und wird äusserst verbissen geführt. Für die einen steht der Service Public auf dem Spiel, während andere nur die verhasste SRG in die Knie zwingen oder sie zumindest besser kontrollieren wollen.

 

SP Pieterlen

Das Parteijahr war ruhig. Die gesteckten Ziele mit der Mitgliederwerbung haben wir nicht erreicht. Trotzdem konnten wir einen geringen Mitgliederzuwachs verzeichnen.

Zum Glück gibt es auch Erfreulicheres zu berichten. Einer der Höhepunkte des Parteijahrs war sicher der SP Höck. Stefan Rusch hat uns lange vor der offiziellen Eröffnung durch die wunderschön umgebaute Aula geführt. Im K durften wir einen feinen Apéro und leckere Spaghetti geniessen. Als Höhepunkt hat uns das französische Duo Cordalou ein spontanes Privatkonzert geboten. Merci Lea und Stöbe für den wunderbaren Abend.

Ich danke allen Mitgliedern und Sympathisanten für Ihre finanzielle Unterstützung und ihr Mitwirken in der Partei und freue mich auf neuen Elan und ein besseres 2018.

22. Januar 2018/ Heinz Reber